Home

Der Park von Schoppenwihr
http://janethmg.spaces.live.com

- - - - - - - -

Ein Heft mit ca. 60 Seiten aus dem Jahr 1863 ist eine vollständige Quelle die über den Park von Schoppenwihr in Bennwihr-gare im Esass / Frankreich. Der Titel des Heftes; "Schoppenwihr et son Chartrier" von M.Paul Huot, Conseiller à la Cour impériale, Membre du Comité pour la conservation des monuments historiquess d'Alsace.

Schoppenwihr war ein kleines Dorf mit einem Schloss bzw. einer Wasserburg welches 1424 Wolf-
Sebastien reich von Reichenstein erbaute und teils auch kaufte. Später dann waren die "Reich von Reichenstein" mit den "von Ferrette" liiert.  Hans Wilhelm Gelderich von Sigmarshoffen und sein Cousin "Jean von Brininghoffen" erbten anfang des XVII JH. Schoppenwihr.  Mit der Ehe von Hans Wilhelm Geldreich von Sigmarshofen’s Tochter Henrika mit einem  Johann Jacob von Breiten- Landenberg im Jahr 1649 ging Schoppenwihr an die Familie von Breiten- Landenberg über. Danach an die Familie "von Berckheim", an die "von Bussiere", wieder an die von Berckheim und 1952 an Elisabeth, Baronin von Berckheim die dann Schoppenwihr seinem Grossenkel Christian von Watteville vermachte.  Die Baronin wollte aber, dass ihren Namen, „von Berckheim“ erhalten blieb und verlangte vom Baron Christian von Watteville daß er den Doppelname "von Watteville-Berckheim" zu tragen, hat und ihr Wille geschah. Am 14.3.1945 explodierte das Munitionslager welches sich im Untergeschoß des Schloßes befand und zerstörte das Schloß total.

Heute ist Schoppenwihr mit seinen 40 ha Land eine wunderschöner romantische englische Parklandschaft voller Romantik mit Teichen und seltenen Bäumen, Burgruinen und freilaufendem Wild. Die Anlage entstand aber erst im 18. Jahrhundert und wurde ungefähr 1850 von einem schottischen Landschaftsarchitekten erneuert, bevor ihn Anfang des 20. Jahrhunderts Achille Duchêne umstaltete. Auf weiten Rasenflächen stehen zahlreiche Platanen und viele exotische Bäume. Eine kleine Insel im Teich erinnert an die vier Fräulein von Berckheim.

- - -- - - - -
Das Schloss so wie es zur Zeit unserer Vorfahren aussah und nach dem Umbau durch die Familie.
( Bilder aus http://janethmg.spaces.live.com/photos/cns!36539599DC286C6C!343/ ).



Eine Kopie der Tafel "Transmission de la terre de Sschoppenwihr" ( Übertragung des Landes Schoppenwihr)haben wir vom heutigen Besitzer von Schoppenwihr, Herrn Baron Francois de Watteville-Berckheim, bekommen. .

































Im zweiten Weltkrieg diente das Schloss als Sitz der Wehrmacht. Munition wurde im Untergeschoß gelagert. Von da aus ging später auch der Sturmangriff auf die Stadt Colmar
die befreit werden sollte. Einige Monaten nach der Befreiung, am 14 März 1945, explodierte das Munitionslagers in dem Untergeschoß und zerstörte vällig das Gebäude.

Bild aus http://janethmg.spaces.live.com/photos/cns!36539599DC286C6C!343/

A la 2ème Guerre Mondiale, c'est de Schoppenwihr que partit l'assaut qui devait libérer Colmar. Quelques mois après la libération, très exactement le 14 mars 1945, un dépot de munitions entreposés dans les sous-sols, explosa, endommageant définitivement le château.







- - - - - - - -

Die Bilder zeigen einige Überreste die vom ehemaligen Schloss übrig geblieben sind

-- - - - - -- - - - -

in Mitte einer wunderschönen Parkanlage.

- -- - - -- - -


- --- - -- -- -
Das aktuelle Wohnhaus des Baron Christian de Watteville- Berckheim im Park vonSchoppenwihr.

Unsere Quellen:
- http://janethmg.spaces.live.com/photos/cns!36539599DC286C6C!1415/
- Archives départementales du Haut-Rhin à Colmar / France
- Privat Archiv von Herrn Baron Christian de Wattewille-Berckheim


Home