Louis Frédéric von Berckheim
x Jeanne Hélène Eckbrecht von Durckheim
Charlotte Elisabeth von Breiten-Landenberg
x Georg Frédéric von Berckheim
Henrica Geldrich von Sigmarshofen
x Jean-Jacques von Breiten-Landenberg
Wilhelmine Auguste Eléonore Sophie von Berckheim
x Francois Louis
Waldner von Freundstein
Zweite Ehe von
Hans Wilhelm Geldrich von Sigmarshofen
mit Véronica von Fleckenstein
Jean-Jacques Waldner von Freundstein
x Lucie de Sickingen
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - xx Lucie de Ferrette
Georges Guillaume & Elisabeth
Waldner von Freundstein
sind Halb-Geschwister.
Hans Wilhelm Geldrich von Sigmarshofen
x Elisabeth Waldner von Freundstein

01.08.1618
Frédéric Louis Waldner von Freundstein
x Francoise Salomé Wurmser de Vendenheim
Georges Guillaume Waldner von Freundstein
x Eva de Venningen
Philippe Jacques Waldner von Freundstein
x Anne Ursula Eckbrecht von Durckheim
Henriette Louise
Waldner von Freundstein,
(baronne d'Oberkirch)
x Carl Siegfried d'Oberkirch
Francois Louis Waldner von Freundstein
x Wilhelmine Auguste Eléonore Sophie von Berckheim

"Mémoires de la baronne d'Oberkirch"
Édition présentée et annotée par Suzanne Burkard
MERCURE DE FRANCE
ISBN 2-7152-2227-0

"Mémoiren der Baronin d’Oberkirch"
Ausgabe vorgestellt und mit Anmerkungen versehen von Suzanne Burkard

Henriette Louise Waldner von Freundstein geboren am 05. Juni 1754  ist besser bekannt unter dem Namen Baronin d' Oberkirch, dies dank "ihrer Memoiren" über die wieder entdeckte Zeit, wo sie über das Leben am Hof von Louis XVI und der französischen Gesellschaft vor 1789 spricht und auch vom Leben am Hof des Herzogs zu Wurtemberg in Montbéliard im XVIII. Jahrhunderts spricht. Sie redet auch über ihre Familie und über Berühmte Persönlichkeiten die immer wieder traf. Eine Besonderheit der Baronin d' Oberkirch ist, dass sie in Quatzenheim im Elsass / Frankreich am 01. April 1776 Carl Siegfried d' Oberkirch heiratet. Eine weitere Besonderheit ist, dass sie von Mütterlicher Seite in direkter Linie von Hans Wilhelm Geldrich von Sigmarshofen abstammt. Wir finden aber auch Hans Wilhelm G.v.S. über ihre Abstammung Väterlicherseits bedingt durch seine erste Ehe mit Elizabeth Waldner von Freundstein wieder.

In der Tat, hier sehen wir auf der linken Seite ihre väterliche Abstammung und rechts die Abstammung mütterlicher Seite.

Bezüglich der Mutter der Baronin d' Oberkirch; Wilhelmine Auguste Eléonore Sophie von Berckheim starb am 4. September 1758 in Baldenheim im Elsass / Frankreich.
Das interessante daran zu unterstreichen ist, dass die Begräbnisstelle in der lutherischen Kirche, die alten Pfarrkirche "Sainte Blaise" von Baldenheim sich befindet. Wenn man die Kirche betritt befindet sich die Grabplatte auf der linken Seite der Tür an der Wand angebracht.

Die Inschrift ist im Zentrum des Denkmals eingraviert. Über den Eingravierungen befindet sich ein Motiv mit einem Schädel und zwei gekreuzte Knochen die auf beiden Seiten in Form von Zweigen übergehen, an denen die Wappen der Vorfahren, sowie die Wappen der Verstorbenen und das ihres Gatten hängen.
Und Dank der Inschriften über jedem Wappen können wir diese leicht identifizieren: So finden wir von oben links nach unten die Wappen der Familien Berckheim, Wurmser, Berckheim und Bernhold und rechts ebenfalls von oben nach unten die der Familien Berckheim, Bruninghoffen, Landenberg und das der Geldrich von Sigmarshofen.

107 Jahre nach dem Ableben von Hans Wilhelm Geldrich von Sigmarshofen finden wir das Wappen der Familie Geldrich auf einer Begräbnisplatte wieder, die sich im Elsass befindet. Zu unserer Kenntnis ist es das einzige Denkmal in Frankreich, wo das Wappen unserer Familie vertreten wird.

Es ist wichtig zu bemerken, dass Baldenheim 18 Kilometer westlich von Saint Hippolyte und 29 Kilometer südlich vom Park (Domaine) von Schoppenwihr gelegen ist...


Es gab also doch noch tiefe Verbindungen zwischen diesen berühmte Familien nach dem Tod von Hans Wilhelm G.v.S., und das besondere, die Familien waren immer in Kontakt!

Der ursprünglichste Aspekt der Memoiren der Baronin d'Oberkirch beruht sicherlich auf den treuen Bildern die sie uns gibt. Bildern des Lebens im 18ten. Jahrhundert in einer französischen Provinz mit einem sehr besonderen Statut: das Elsass, ihr Vaterland..

Sie erzählt uns von ihren Besuche in Straßburg, - das Straßburg von Goethe und vom Kardinal von Rohan – und über ihre Besuche am Hof von Montbéliard, wo Prinzessin Dorothée von Wurtemberg ihre Herzenfreundin war.
„Geschichte wird auch aus diesen Details zusammengesetzt; sie kämmen das Zeitalter".


Während unserer Recherchen war dieses Buch für uns von sehr großer Wichtigkeit weil es mit vielen historischen Beweisen versehen ist die unsere Familie und die verbündeten Familien betreffen.

zurück zu Historische Nachweise
zurück zu Historische Nachweise